AGBs Peter Leins Unternehmensberatung

Allgemeine Geschäftsbedingungen der
Peter Leins Unternehmensberatung
 
1 Geltungsbereich
Die allgemeinen Geschäftsbedingungen der Peter Leins Unternehmensberatung (PLU) regeln die Vertragsverhältnisse bezüglich unserer Dienstleistungen.

2 Preise
2.1 Stundensatz:
Preis ist Verhandlungsache.
2.2 Werkverträge:
Preis ist Verhandlungsache. Sie können bei entsprechenden Vorarbeiten in Bezug auf Lasten- und Pflichtenheft angeboten werden.
2.3 Beratungsgespäche:
Beratungsgespräche sind in aller Regel kostenpflichtig, wenn nicht anderweitig vereinbart.
2.4 Anfahrt:
50% Stundensatz
2.5 Übernachtungskosten:
Wenn eine Übernachtung notwendig wird, sind die Hotelkosten vom Auftraggeber zu übernehmen.
2.6 Hard- oder Softwarebeschaffung
Hard- oder Softwarebeschaffung:
Beschaffungen ab 250.- Euro bedürfen in aller Regel einer mind. 75%igen Anzahlung.

3 Beauftragung:
Kann in aller Regel formlos erfolgen, eine schriftliche Fixierung ist notwendig.
Bei Neukunden ist das Auftragsfax auszufüllen.

4 Beratungen,  Projektabwicklungen
4.1 Mitwirkungspflichten des Kunden:
Projektbezogene Informationen sind zeitnah zur Verfügung zu stellen.  Es besteht Mitwirkungspflicht seitens des Kunden.
Treten projektrelevante veränderte Bedingungen auf, besteht ebenfalls sofortige Informationspflicht.
4.2 Gültigkeit von Berichten:
10 Tage nach Berichtserstellung, gilt der Bericht als angenommen, wenn bis dahin keine Änderungswünsche geschickt wurden.
4.3 Datensicherung durch Kunde:
Sind Arbeiten an Kundenrechnern erforderlich,  muss der Kunde vorab eine Sicherung des Rechners vornehmen.
4.4 Vorzeitige Vertragsbeendigung:
Bei Zahlungsverzug, wird das Projekt unterbrochen bis ein Ausgleich stattgefunden hat bzw. das Projekt auch beendet. Berechnet werden dann die bis dahin angefallenen Kosten und Honorare.
4.5 Leistungshindernisse:
a. Leistungsverzug entsteht nur bei Vereinbarung von Fixterminen und schuldhaftem Vertreten der Verzögerung.  Fällt der Berater aus, tritt höhere Gewalt auf, Streik, Aussperrung oder Ähnliches, Unvorhersehbares ist das kein schuldhaftes Vertreten des Verzuges.
b. Bei vorübergehenden Hindernissen wird das Projekt/die Dienstleistung einfach um die Dauer und einer angemessenen Anlaufzeit im Anschluss fortgeführt. Ist das Hindernis von Dauer, gilt der Vertrag als beendet.


4.6 Gewährleistung-Haftung
Die Haftung ist ausgeschlossen bei Beratungsfehler, die auf mangelnde Informationen durch den Kunden zurückzuführen sind. Der Kunde führt im Streitfall den Nachweis, dass er ausreichend mitgewirkt hat. (s.a. 4.1)
Des Weiteren ist die Haftung ausgeschlossen bei Unterlassung der Sicherungspflicht (s.a. 4.3)
Gehaftet wird nur bei vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Fehlern.
Alle Schadensersatzansprüche verjähren nach Ablauf von 3 Jahren, beginnend mit Erkennen des Schadens oder dem Ende der Auftragsarbeit, je nachdem was als erstes eingetreten ist.


5 Internetmarketing, Internetwerbung: (Google, Yahoo, …) Business-Analysts
5.1 Monatliches Budget
Es wird ein monatliches Budget vereinbart, welches von mir für Ihre Zielerreichung bei den Partnern 1:1 eingesetzt wird (Schärfe rd. 10%).
Direkt-Budgets werden in Absprache mit dem Kunden festgelegt.
Die Kosten verrechnen die Anbieter direkt mit Ihnen.
5.2 Organisationsgebühr und Mindestlaufzeit
Auf Basis dieses Budgets verrechnen wir eine Organisationsgebühr in Höhe von 1/3 des Budgets (mind. 90.- Euro netto pro Monat). Dies beinhaltet die Kontrolle der Werbemaßnahmen und ein monatliches Reporting.
Mindestlaufzeit sind 6 Monate.
5.3 Branchenanalysen
Wir bieten Branchenanalysen an, die sich auf das Verhalten der Interessenten und Konkurrenten im Bereich der Onlinewerbung bezieht (Searchmarketing). Die erhaltenen Daten werden dem Kunden in aufbereiteter Form zur Verfügung gestellt und dienen der Unterstützung der Aussagekraft eines umfassenden Businessplans. Die Daten stellen einen Aspekt für die Sicherheit eines Businessplans dar, sichern diesen aber natürlich nicht ab.


6 Web-Entwicklungen:
6.1 Webseiten-Erstellung
Für die Erstellung von Webseiten wird in aller Regel ein gängiger Editor (WYSIWYG) (Dreamweaver, GoLive, WebToDate, Fusion, Web Expression, …) eingesetzt. Diese erzielen sehr hohe Qualitäten bei niedrigen Kosten.
Für höchste Ansprüche im Suchmaschinenbereich wird auf native Programmierung zurückgegriffen. Wesentlich aufwändiger, aber viel höher an die Bedürfnisse der Suchmaschinen anpassbar.
Beim Einsatz von Internetsoftware (CMS, BLOG, WebCalendar, …) wird die zu Projektbeginn erhältliche letzte Stable-Version zur Entwicklung und zum Produktionsstart eingesetzt.
Die Erstellungswerkzeuge sind üblicherweise nicht Bestandteil einer Auslieferung unserer Arbeit
6.2  Funktionalitäts- und Designtests
Die Tests des Designs und der Funktionalität erfolgen auf Basis des IE 7.0, 8.0 und des Firefox 3.x. Die Designs werden sich geringfügig unterscheiden. Eine Pixel-genaue Abbildung eines Designs ist im Regelfall nicht sinnvoll und wird nicht angeboten oder garantiert.
Aufgrund der vielfältigen Techniken im Internet wird eine korrekte Darstellung des Designs nicht garantiert. Je nach gewünschter oder eingesetzter Technik werden aber deutlich über 90% der Betrachter mit dem korrekten Design angesprochen.






7 Design, Fotos
Logodesign, Anzeigen, Grafik, Animationen, Fotos für das Internet und Printmedien: Das Design und die Fotos unterliegen jeweils dem Urheberrecht.
7.1 Angefertigte Arbeiten
Für angefertigte Arbeiten erwirbt der Auftraggeber ein zeitlich unbegrenztes Nutzungsrecht. Eine Überprüfung gegen bestehende Marken-, Bild-, Namensrechte wird nicht durchgeführt. Diese kann auf speziellen Wunsch bei Spezialisten oder bei den zuständigen Behörden beantragt werden. Sie erhalten die Ergebnis-Daten in der vereinbarten Form.


8 Werbung Printmedien
Wir erstellen das Design der Anzeige und regeln auf Wunsch die Veröffentlichung.
Die Abrechnung der eigentlichen Anzeigenschaltung erfolgt zwischen Ihnen und dem Verlag.


9 Lizensierung von Bildern und Fotos:
9.1 Kosten der Zukaufbilder
Die Kosten für Einsatz von kostenpflichtigen Bildern trägt in vollem Umfang der Auftraggeber.  Die Lizensierung erfolgt immer nur für den beauftragten Einsatzzweck! Weitere Verwendungsarten erfordern ggf. erweiterte Lizenzen.
9. 2 Haftung für Lizenzverstöße
Für Lizenzverstöße haftet der Kunde bzw. Nutzer der Bilder / Texte.
Für die Rechte an übergebenen Texten, Bildern, Filmen, Inhalten und weiteren Materialien ist der Auftraggeber verantwortlich.




10 Rechnungsstellung
Die Rechnungsstellung erfolgt entweder ab einem Rechnungswert von 1000.- Euro/ netto oder aber monatlich zum Monatsbeginn.
Zahlungsziel sind 2 Wochen ohne Abzug.

Bei Werkverträgen oder Arbeiten gemäß Angebot gelten die dazu vereinbarten Zahlungsmodalitäten.

Generell werden keine erfolgsabhängigen Honorare vereinbart.

AGB V(2010.06)