Homepage programmieren lassen

Ist das noch zeitgemäß?

Sie suchen: "Homepage programmieren lassen"

Homepage erstellen mit Hilfe nativer Programmierung

Ich bin Programmierer bzw. ich habe dies vor Jahrzehnten gelernt und habe im Gymnasium die Kurse geleitet, weil es damals noch kein Lehrer konnte. Dann habe ich es studiert und zig Jahre lang gemacht.

Obwohl ich sehr gerne programmiere, muss ich zugeben, dass die letzten Homepages weitgehend ohne Programmierung erstellt wurden. Programmierung im eigentlichen Sinn kam nur vor, wenn ich mal wieder alte Homepages in die Betreuung übernommen habe.

Zwei Möglichkeiten:

a) Sie wollen, dass jemand eine Homepage für Sie erstellt

Dann sind Sie hier richtig, denn ich kann von klein bis groß.

b) Sie habe so spezielle Vorstellungen und Anforderungen, dass Ihre Homepage wirklich programmiert werden soll.

Auch dann sind Sie hier richtig, denn ich habe schon Online-Shop-Systeme programmiert und angepasst.

Wo liegen heute die Unterschiede?

nicht programmiert programmiert
+ schneller bei der Erstellung + individuell, spezifisch
+ schneller bei der Änderung + schnellere Ausführung
+ evtl. können Sie selbst Hand anlegen + nahezu unbegrenzt ausbaufähig
+ bewährte Vorgehensweise  + extrem anpassbar an Ihre Anforderungen
- begrenzter Umfang bei Grundfunktionalitäten + extrem optimierbar für Suchmaschinen
- Erweiterungen sind selten zukunftssicher - lange, aufwändige Entwicklung
- schwierigere Abgrenzung von der Konkurrenz - hohe Bindung an den / die Entwickler
   
heutzutage die übliche Vorgehensweise

Dadurch, dass es anders ist und 
sehr gut optimiert werden kann, 
eine erfolgreiche Variante
bei höchsten Anforderungen.

 

Wenn nicht direkt programmiert werden soll, dann kommen Vorlagen, Website-Programme, CMS (Content Management Systeme) und Baukästen zum Einsatz.

Vorlagen für Homepages

Für kleines Geld oder gelegentlich auch mal gratis bekommt man HTML- und / oder PHP-Vorlagen für kleinere Homepages.

Damit erwerben Sie keine fertige Homepage. Die inhaltlich, optische und funktionale Gestaltung muss noch gemacht werden. Daher sollten Sie den Erwerb auch ganz, ganz eng mit Ihrem Webdesigner / Webprogrammierer abstimmen.

Homepageerstellungs-Programme

Hierbei handelt es sich um Programme, die auf dem PC, einem Apple oder einem Linuxsystem laufen und den Anwender bei der Zusammenstellung einer Homepage unterstützen. 

Diese Programme waren vor Jahren noch recht häufig, sind aber immer seltener zu finden und ich würde behaupten, diese Gattung ist überholt.

CMS (Content Management System)

Damit werden heutzutage wahrscheinlich die meisten Homepages erstellt. Es handelt sich um Programme, die im Internet auf den Webservern laufen und die Anwender, Betreiber auf inhaltlicher Seite unterstützen.

Die Installation und Pflege der Software wird durch Webagenturen / Webdesigner / Webmaster / Webprogrammierer oder die Softwarehersteller selbst vorgenommen.

Auch die optische Gestaltung und der Grundaufbau wird meist von diesen durchgeführt. Der Aufbau neuer einzelner Seiten und die Inhaltspflege kann vom Homepagebetreiber selbst durchgeführt werden. 

Es gibt hunderte CM-Systeme, die zum Teil auf spezielle Nutzungen ausgelegt sind. Einige davon sind gratis, vielleicht auch nur bis zu einer gewissen Größe, andere wiederum kosten Unmengen. Die Unterschiede liegen in der Funktionalität, dem Qualitätsanspruch, der Verarbeitungsgeschwindigkeit, der inneren Sicherheit und und und ...

Ich selbst habe nun dutzende Homepages auf Basis verschiedener CMS erstellt und es ist tatsächlich so, dass ein Teil der Kunden die Inhalte der Seite selbst in die Hand nehmen. Ich habe dann die Kunden in die Bedienung eingewiesen und bleibe natürlich als Hilfe und Tippgeber weiterhin verfügbar.

Wenn mal bei den Kunden die Zeit fehlt oder etwas nicht klappt, bekomme ich ein FAX, eine eMail oder einen Anruf und kann mich den Belangen der Kunden annehmen.

Baukästen, Homepagebaukasten

Die Baukästen der Provider sind letztendlich nichts anderes als zurecht gestutzte CMS für die viele Vorlagen erstellt wurden. Damit möglichst viele Kunden damit zurecht kommen, werden die Sachen vereinfacht, die Möglichkeiten beschnitten und möglichst viel automatisiert. Die Provider setzen dabei auf eine möglichst hohe Anzahl an Abschlüssen, nicht auf gute Homepages.

Ich übernehme gelegentlich Kunden mit Baukastenhomepages und das geht auch einige Zeit gut, aber es muss klar sein, dass man sich damit nicht von seiner Konkurrenz absetzen kann, sondern immer das Schlusslicht bleiben wird.

Aktuell geht zum Beispiel Strato mit seinem TV-Spot #keinerocketscience auf Kundenfang. Ich würde es als "lachhaft" bezeichnen, wenn es nicht eigentlich zum Heulen wäre. 

Bin gespannt, wie viele Personen (vor allem Gründer) sich dann, nach vielen verzweifelten Stunden, wieder an mich oder meine Kollegen wenden. Ich würde empfehlen, lassen Sie sich nicht blenden. Ohne Vorkenntnisse stecken Sie wahrscheinlich soviel Zeit und Nerven rein, dass Sie sich wünschen werden, das nie begonnen zu haben.  

Dazu (Baukästen) und zum Thema "Verbrannte Domains" werde ich in Kürze noch einen Eintrag schreiben. Ich werde diesen dann hier verlinken.

Alles Gute

Zurück